Die Barbarei der Folter / Repliken von Folterinstrumenten aus dem 16. – 18. Jahrhundert

Im Museum der Stadtgeschichte im Alten Rathaus wird die Dauerausstellung Die Barbarei der Folter / Repliken von Folterinstrumenten aus dem 16. – 18. Jahrhundert eröffnet.

Die Barbarei der Folter ist der Name einer langfristigen, vom Polen Sebastian Wadycki, dem Leiter des Projekts Araneus, übernommenen, Wanderausstellung. Die genannte Ausstellung gastierte bereits in mehreren Ländern (Großbritannien, Deutschland, Estland, Litauen, Dänemark, Kroatien und Rumänien). Sie stellt 54 Exponate vor – Repliken von Folterinstrumenten und -geräten aus der Zeit zwischen dem 16. – 18. Jahrhundert. Sie wurden nach Originalplänen, Illustrationen und zeitgenössischen Dokumenten aus Deutschland, Italien, Spanien und anderen Ländern gefertigt. Unter ihnen finden wir beispielsweise eine Nürnberger Eiserne Jungfrau, eine sog. Judaswiege, einen Keuschheitsgürtel oder eine Streckbank. Die dreidimensionalen Exponate werden von Abbildungen und umfangreichen Kommentaren begleitet.

Kuratorin der Ausstellung – Mgr. Zuzana Francová, ergänzt die Sammlung der Kopien aus Polen um Original-Sammelstücke aus dem Museum der Stadt Bratislavas, die mit der mittelalterlichen Justiz zusammenhängen.

Unterstrichen wird die Atmosphäre durch die einzigartigen Räume mit erhalten gebliebenen Gefängniszellen aus dem Mittelalter.

Bratislava CARD

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Informationen über die Cookie-Nutzung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close