ŽELEZNÁ STUDIENKA

Das obere Tal „Mlynská dolina – Železná studienka“ – gehört zu den bekanntesten Erholungslokalitäten von Bratislava. Es bildet den Bestandteil des Waldparks von Bratislava,

der im Namen der Stadt von der Stadtorganisation „Städtische Wälder“ verwaltet wird. Das Tal liegt am südlichen Rand des Naturschutzgebietes Kleine Karpaten. Durch Železná studienka fließt der Bach Wödritz, der im mittleren Strom vier Teiche mit Wasser versorgt. In der Nähe des Hauptstroms befinden sich Quellen, Quellbrunnen und versumpfte Flächen.

 

Die Besonderheit von Železná studienka ist die Harmonie der technischen Bauten (Mühlen, Wasserfänge, Teiche, Anlagen der Forst- und Fischwirtschaft) mit Gebäuden aufgesucht bei den Ausflügen der Bewohner aller Generationen in Bratislava. Auf dem Gebiet von Železná studienka setzten sich schon vor Jahrhunderten die Müller nieder und bauten hier auch Mühlen. Die Wassermühlen, die schon im Jahr 1455 erwähnt wurden, gingen Ende des 19.Jahrhunderts nieder und dienten weiter nur als Ausflugsrestaurants. Sie wurden zum Zielpunkt der Ausflugsstrecke – Hlboká cesta, Kalvária, Horský park, Patrónka bis zur Brücke Červený most.

Von diesen Mühlen blieb bis heute nur die neunte- Suchý mlyn- erhalten. Die Mühle Klepáč, ursprünglich die 7. Mühle, verschwand schon vor dem Jahr 1970 und ist heute nur eine Ruine.

Interessantes technisches Denkmal ist das System von vier Seen entstanden im Jahr 1846 mit Wasserfang der neun Mühlen von Wödritz. Die Seen werden heute zum Fischfang genutzt. Die Stadt beabsichtigt diese in der Zukunft auch zu Kahnfahrten auszunützen.

 

Železná studienka bekam den Namen nach der Eisenquelle, die hier entspringt. Sie wurde sehr bald zum Badeort von König Ferdinand und das Gerücht über Heilwirkungen von Eisenwasser lockte die Besucher aus weiter Umgebung. Unternehmungslustige Bürger aus Pressburg erbauten hier deswegen ein Badehaus mit Restaurant, das in den siebzigen Jahren des vorigen Jahrhunderts assaniert wurde. Nach der Wasseranalyse in den Jahren 1826 und 1857 wurde ermittelt, dass es sich nicht um Mineralwasser handelt. Die Badeanlage Železná studienka verschwand und Železná studienka wurde zum beliebten Ausflugsort der Bewohner aus nahe liegendem Pressburg.

 

Die Bahnhaltestelle Železná studienka liegt in der Nähe der Brücke Červený most im Tal von Wödritz. Sie ist Teil der Bahnstrecke, mit welcher am 20.August 1848 der erste Zug mit Dampflok aus Wien nach Bratislava kam. Die Strecke verhalf zur Entwicklung der ersten Eisenbahnen in der Slowakei und ermöglichte die Verbindung von Bratislava mit gesamtem zukünftigem Eisenbahnsystem in Europa.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Informationen über die Cookie-Nutzung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close