Kontaktieren Sie uns

Ihre telefonischen Anfragen beantworten wir gerne werktags von 9:00 bis 16:00 Uhr.

Sie können uns auch per E-Mail unter touristinfo@visitbratislava.com kontaktieren.

Gerne begrüßen wir Sie auch persönlich im Tourist-Info während der Öffnungszeiten:
Montag – Freitag: 09:00 – 16:00
Samstag: 10:00 – 15:00
Sonntag: geschlossen

Koexistenzen

Sie finden sie am letzten Mittwoch im Juni im Kleinen Konzertstudio des RTVS

Ein Versuch, aktuelle zwischenmenschliche Beziehungen in Einklang zu bringen oder die „Koexistenz“ verschiedener Saiteninstrumente anzugehen, was die Überwindung einer Reihe von Hindernissen erfordert, um ein positives Ergebnis zu erzielen? So reflektierte Dušan Martinček einmal die Motive für die Entstehung seines atemberaubenden Meisterwerks Koexistenzen, und auch heute noch hat dieses treffende Merkmal nichts von seiner Aktualität verloren.

Der Name Dušan Martinček, wie auch sein jüngerer Kollege Jozef Podprocký, der in ähnlicher Weise im generationenübergreifenden Raum zwischen der Avantgarde und der Postmoderne kreiste, steht in erster Linie in Verbindung mit der Symbiose von Respekt vor der Tradition mit einer sich natürlich manifestierenden Fähigkeit, aktuelle Impulse aus der Welt der experimentellen Musik zu erhalten.

Ihre beiden Werke für Streichinstrumente wurden für zwei außergewöhnliche Geiger geschaffen, während Koexistenzen an die Hände eines exzellenten österreichischen Komponisten und Geigers (Mitglied der Wiener Philharmoniker) gerichtet waren. René Staar, Podprocký Concertino, op. 11, fand seinen Adressaten im legendären Meister Bohdan Warchal. Die Sonate für Violine von Ivan Parík ist Teil eines einzigartigen Zyklus für Soloinstrumente, der zweifellos als würdiger Anhänger des berühmten Sequence-Zyklus gelten kann.

Victory Boogie Woogie hingegen ist ein Versuch, Farbblöcke musikalisch darzustellen, die durch die Linien von Modrians legendärem letzten Gemälde mit demselben Namen geteilt sind, das von einem nordirischen Einheimischen aus Belfast, Piers Hellawell, durch modal geformte rhythmische Strukturen für das Klavierduo geschaffen wurde. Schließlich wurden alle vier Komponisten irgendwie von den bildenden Künsten beurteilt.

Kommen Sie am Mittwoch, 29. Juni, um sieben Uhr abends, um die Musik voller Emotionen zu genießen und für einen Moment in eine völlig andere Welt zu überführen.

foto

PROGRAMM
Ivan Parík – Violinsonate
Piers Hellawell – Victory Boogie Woogie für zwei Klaviere
Jozef Podprocký – Concertino für Violine und Streichquintett, op. 11
Dušan Martinček – Koexistenzen für Streichquintett

Klicken Sie auf das Banner, um die Facebook-Veranstaltungsseite anzuzeigen:

Klicken Sie auf das Banner, um Tickets zu kaufen: