Viva Musica!

Das Festival Viva Musica! entstand 2005 mit der Ambition, ein Sommerfestival mit wirklich wertvollem, künstlerischem Gewinn zu erschaffen. Viva Musica! bringt seinen Besuchern jedes Jahr exklusive Musikprojekte in Gestalt der besten Künstler aus dem In- und Ausland, aber auch Konzerte voll mit ungezwungenem Vergnügen, ohne Krawatten und sog. „vornehmer“ Langeweile, welche die Menschen beim Gedanken an klassische Musik vielleicht ein wenig fürchten…

Viva Musica

PROGRAMM (Hauptkonzertlinie)

30.06.2017, 20:00, Slowakisches Nationaltheater (Neues Gebäude) – VIVA BALLETT! – Geschichte des slowakischen Balletts
Weltbekannte Stars des slowakischen Balletts, Ballett des Slowakischen Nationaltheaters (SND), Tanzkonservatorium von Eva Jaczová, Ballettvorbereitungsschule SND und das Symphonieorchester Viva Musica! dirigiert von Martin Leginus
Der Galaabend Viva Ballett! eröffnet den dreizehnten Jahrgang des Festivals Viva Musica! und gleichzeitig schließt er die erfolgreiche Theatersaison 2016/2017 des Balletts SND ab. Dieses außergewöhnliche Projekt hebt die bemerkenswerte Qualität der Ballettkunst in der Slowakei, ihre Geschichte, Persönlichkeiten und Spezifika hervor. Die dramaturgische Linie des Abends bringt die professionelle Laufbahn eines Tänzers nahe – von den ersten Schrittchen in der Ballettvorbereitungsschule, über das Studium am Konservatorium bis zum Auftreten im Theater. So werden sich alle Tanzgenerationen auf den Brettern vorstellen, von den kleinsten Tänzern bis zu den größten im In- und Ausland wirkenden Stars. Die Zuschauer können sich auf den ersten Solisten des Niederländischen Nationalballetts Jozef Varga, die Solistin des Petersburger Michailowski-Theaters Andrea Laššáková, die ersten Solisten Nina Poláková und Roman Lazík, welche für eine Weile von der Bühne der Wiener Staatsoper zu der in Bratislava wechseln, freuen. Im Rahmen des Galaabends werden sich auch die Solisten des SND Silvia Najdená und Andrej Szabo sowie die Solistin des Balletts des Staatstheaters Košice Eva Sklyarová, derer Karrierebeginn eng mit dem Wirken im SND verbunden ist, vorstellen. Diese prominenten Tänzer werden Choreographien aus klassischem als auch modernem Repertoire aufführen. Die Ballettfragmente werden Nummern aus dem bekanntesten Ballett aller Zeiten – Schwanensee, aber auch das dramatische Duett aus dem Ballett Anna Karenina oder Rachmaninows energische Frühlingswasser, für welche akrobatische Elemente und naturhafte Dynamik charakteristisch sind, beinhalten. Die Tänzer werden während des Abends vom Symphonieorchester Viva Musica! unter dem Taktstock vom Dirigenten Martin Leginus begleitet.

07.07.2017, 20:00, Große evangelische Kirche – THE KING’S SINGERS – Zweifache Grammy-Gewinner in Bratislava!
The King’s Singers – das legendäre britische A-cappella-Ensemble, welches im Jahr 1968 entstand und mit dem prestigevollen King’s College in Cambridge verbunden ist. Während seiner fast 50-jährigen Geschichte wechselten im 6-köpfigen Ensemble mehrere Spitzensänger und gegenwärtig beinhaltet sein Repertoire mehr als 2 000 Werke verschiedener Musikgenres. Unter anderem hat es auch zwei Grammy Preise, den MIDEM Award und die Eintragung in die Gramophone Hall of Fame zu verzeichnen. Im Konzert bei dem Viva Musica! Festival wird es sich in folgender Besetzung vorstellen: Patrick Dunachie (Kontratenor), Timothy Wayne-Wright (Kontratenor), Julian Gregory (Tenor), Christopher Bruerton (Bariton), Christopher Gabbitas (Bariton) und Jonathan Howard (Bass).

14.07.2017, 20:00, Alte Markthalle – PIANO GALA – 4 Konzertflügel, 8 Virtuosen, 16 Hände
Piano Gala ist ein einzigartiges Musikkonzept, welches den Zuschauern das Beste aus der slowakischen Klavierkunst bringt. Auf einer Bühne treffen sich acht Spitzenpianisten, welche neben Solokompositionen auch Werke für zwei und mehr Klaviere aufführen werden. Im Rahmen des Konzerts werden Ladislav Fančovič, Jakub Čižmarovič, František Jánoška, Daniel Buranovský, Matej Arendárik, Peter Pažický, Martin Chudada und Jordana Palovičová auftreten. Der zentral platzierten Bühne in der Alten Markthalle werden vier Konzertflügel dominieren und bei dem Konzert werden auch Kompositionen im Arrangement für 16 Hände erklingen!

21.07.2017, 20:00, Große evangelische Kirche – IVA BITTOVÁ & MUCHA QUARTET – Bartók, Janáček, Suchoň & Godár: Slowakische Gesänge
Nach fünf Jahren kehrt die phänomenale mährische Sängerin und Geigerin Iva Bittová zum Festival Viva Musica! mit dem bemerkenswerten Projekt Slowakische Gesänge in Zusammenarbeit mit dem exzellenten slowakischen Streichquartett Mucha Quartet zurück. Das Projekt Slowakische Gesänge bildet eine Auswahl von Weisen aus der umfangreichen Sammlung slowakischer Volkslieder des bedeutenden Komponisten und Ethnomusikologen Béla Bartók, welche vom renommierten slowakischen Komponisten Vladimír Godár zusammengestellt und für Iva Bittová bearbeitet wurde. Mit ihm verbindet sie eine langjährige Zusammenarbeit. Die Auswahl der Lieder ist sehr bunt sowohl in Hinsicht der Stimmung, als auch in der des Umfangs; im Werk ist die Spontanität der Volksmusik mit der außergewöhnlichen Interpretation von Iva Bittová und des Streichquartetts verbunden. Die bearbeiteten Versionen der Lieder kamen im Jahr 2016 auch auf der gleichnamigen CD heraus. Bei dem Konzert im Rahmen des Viva Musica! Festivals werden die Slowakischen Gesänge ergänzt auch um Werke von Leoš Janáček, Eugen Suchoň und Vladimír Godár erklingen.

04.08.2017, 20:00, Istropolis – DIE ERDE SINGT – Präsentierung des berühmten Filmpoems von Karol Plicka in Begleitung eines Symphonieorchesters
Der Film Die Erde singt ist der erste slowakische abendfüllende Tonfilm, welcher im Jahr 1933 auf Anlass von Matica slovenská mit direkter Unterstützung des damaligen Präsidenten Tomáš Garrigue Masaryk entstand. Der Autor des Sujets und Regisseur des Films ist Karol Plicka, oft bezeichnet als einer der wichtigsten Schöpfer unserer Kulturgeschichte, welchem 1968 der Titel Nationaler Künstler verliehen wurde. Das etwa einstündige Dokument erfasst in einmaliger Weise die slowakischen Volksbräuche, wie sie in Liedern und Tänzen, in Volkssitten, in Kinderliedchen als auch in Spielen widerspiegelt waren. Es ist eine künstlerisch komponierte Aufnahme von Volkstraditionen, Spielen, Ritualen, Tänzen und Festen in der Zeitspanne vom Vorfrühling bis zu Spätherbst in der Slowakei in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts. Das Filmmaterial wurde Grundlage für die Schaffung der Musik, derer Autor der tschechische Komponist und Dirigent František Škvor war. Der Film beinhaltet auch poetische Zwischentitel vom Dichter Ján Smrek. In seiner Zeit erreichte der Film bei dem heimischen Publikum nicht den Erfolg den er verdient hätte; dennoch wurde sein Wert bereits damals im Ausland gewürdigt – er erhielt im Jahr 1934 die Auszeichnung Goldener Becher für beste Regie bei der zweiten internationalen Biennale im italienischen Venedig. Das Originalnegativ des Films verbrannte beim Feuer in den Filmateliers in Zlín im Jahr 1944. Von der erhaltenen inkompletten positiven Kopie wurden im Jahr 1945 zwei double Negative hergestellt, im Jahr 1983 wurde die Originalmusik erneut aufgenommen und in den Film wurde die Originaleinleitung mit Bildern von Prag eingereiht. Eben diese rekonstruierte Version, als „Die Erde singt 1983“ bezeichnet, wird im Rahmen des Festivals Viva Musica! mit Live-Begleitung des Orchesters und des Chors Viva Musica! unter dem Taktstock von Martin Leginus aufgeführt.
Nach der Filmprojektion wird das Konzert mit einem Volksfest im Foyer von Istropolis fortgesetzt, im Rahmen welches das Folklore Ensemble Urpín, der absolute Gewinner der Fernsehshow Die Erde singt, auftreten wird.

11.08.2017, 20:00, Alte Markthalle – VIVALDI RECOMPOSED BY MAX RICHTER – Mari Samuelsen, Geige & Orchester Viva Musica!
Der britisch-deutsche Komponist Max Richter gehört zu den bedeutenden Repräsentanten zeitgenössischer Musik. In seinem Schaffen verbindet er Einflüsse klassischer Musik und des Minimalismus mit Elementen elektronischer Musik, alternativer Popmusik und neuer Medien. Sein Werk ist umfangreich und neben klassischen Formen beinhaltet es auch Bühnen- und Filmmusik, Musik zu verschiedenen zeitgenössischen Performances oder multimedialen Installationen. Das Werk „Recomposed by Max Richter: Vivaldi – Die vier Jahreszeiten“ repräsentiert eine komplette „Rekomposition“ von Vivaldis Vier Jahreszeiten. Richter arbeitet mit dem ursprünglichen musikalischen Material, welches er weiter bearbeitet unter Anwendung der ihm nahen zeitgenössischen Kompositionstechniken. Das Werk wurde im Jahr 2012 in London uraufgeführt und dessen Aufnahme punktete im Rahmen von iTunes Classical Chart in England, Deutschland und den USA. Vivaldi Recomposed by Max Richter erklingt in slowakischer Premiere aufgeführt durch die norwegische Geigenvirtuosin Mari Samuelsen, welche zu den ausdrucksvollsten künstlerischen Erscheinungen ihrer Generation gehört. Ihre Aufnahme von Vivaldis Vier Jahreszeiten mit den Trondheim Soloists wurde auf YouTube fast 16 Millionen Mal gesehen! Mari gibt regelmäßig Konzerte mit ihrem Bruder, dem Cellisten Hakon Samuelsen, mit welchem sie gleichzeitig auch als künstlerische Leiterin des Projekts Yellow Lounge Norway, eines auf Präsentierung klassischer Musik orientierten Nachtklubs in Oslo, mitwirkt. Im Jahr 2014 führten sie gemeinsam in Weltpremiere das Werk Pas de Deux – Doppelkonzert für Violine und Violoncello des Oscar-gekrönten amerikanischen Komponisten James Horner (Autor der Filmmusik zu Filmen wie Titanic und Avatar) unter Begleitung des Royal Liverpool Philharmonic Orchestra dirigiert von V. Petrenko auf. Das speziell für das Duo Samuelsens geschriebene Werk erklang im Sommer 2016 auch im Rahmen des spektakulären Konzerts im kalifornischen Hollywood Bowl begleitet vom Los Angeles Philharmonic und es kam auch auf ihrem erfolgreichen Debütalbum heraus. Mari Samuelsen konzertierte auf prestigevollen Bühnen wie Carnegie Hall, Théâtre des Champs-Elysées in Paris, im Konzerthaus Berlin, im Prager Smetana-Saal, im Concertgebouw Amsterdam, in Moskau, in Zürich usw. Sie spielt die Violine G. B. Gudagnini, Jahrgang 1777. Im Rahmen des Konzerts beim Festival Viva Musica! wird sie in Begleitung des Orchesters Viva Musica! neben dem Werk Vivaldi Recomposed by Max Richter auch Werke vom estländischen Komponisten Arvo Pärt sowie eine Auswahl aus der Schaffung von zeitgenössischen skandinavischen Komponisten unter dem Titel Nordic Noir aufführen.

20.08.2017, 20:00, Redoute – SARAH CHANG & MUCHA QUARTET – Antonio Vivaldi: Die vier Jahreszeiten
Die weltbekannte amerikanische Geigerin Sarah Chang debütierte als 8-jährige in einem Konzert mit dem New York Philharmonic, später arbeitete sie als Solistin mit den Berliner Philharmonikern, den Wiener Philharmonikern, Chicago Symphony, Boston Symphony, Pittsburgh Symphony Orchestra, Los Angeles Philharmonic, San Francisco Symphony Orchestra, NHK Symphony Orchestra Tokyo und vielen weiteren Orchestern von Weltrang zusammen; unter dem Taktstock solcher Dirigentenpersönlichkeiten wie M. Jansons, D. Barenboim, B. Haitink, J. Levine, L. Maazel, Z. Mehta, R. Muti, Sir S. Rattle, G. Dudamel, V. Gergiev, E.-P. Salonen und J. Williams. Sie ist Preisträgerin mehrerer prestigevollen Würdigungen wie Gramophone Magazine Young Artist of the Year und Avery Fisher Prize, aber auch des Preises Young Global Leader, welchen ihr das World Economic Forum (WEF) für ihre professionellen Erfolge, ihre Hingebung der Gesellschaft und die Fähigkeit die Zukunft dieser Welt zu gestalten verlieh. Im Rahmen des Viva Musica! Festivals wird sie Francks Violinsonate und Vivaldis Vier Jahreszeiten in Begleitung des renommierten Streichquartetts Mucha Quartet aufführen. Gerade die Aufnahme Vivaldis Vier Jahreszeiten bezeichnete das BBC Music Magazine als ihre hochwertigste Aufnahme überhaupt. Sarah Chang spielt die Geige Guarneri del Gesù, Jahrgang 1717.

25.08.2017, 19:00, Slowakisches Nationaltheater (Neues Gebäude) – MEASHA BRUEGGERGOSMAN – From opera to spiritual
Die kanadische Sopranistin Measha Brueggergosman gehört zu der Weltopernspitze, aber sie widmet sich neben der Oper primär vor allem dem Liederrepertoire und dem Konzertgesang. In ihrem Heimatland Kanada wird sie als Botschafterin der klassischen Musik betrachtet, welche die Klischees einer Operndiva in allen Richtungen bricht. Ihre erste Aufnahme für Deutsche Grammophon Surprise mit den Liedern von W. Bolcom, A. Schoenberg und E. Satie wird als eines der ausdrucksvollsten Debüts betrachtet. Eine weitere Aufnahme, Night and Dreams, gewann gleich einige bedeutende Würdigungen und für die Aufnahme von Wagners Wesendonck Lieder in Begleitung des The Cleveland Orchestra dirigiert von Franz Welser-Möst wurde Measha Brueggergosman für den Grammy nominiert. Als Solistin arbeitete sie auch bei der Aufnahme des Werkes von William Bolcom Songs of Innocence and Experience zusammen, welche 2005 gleich drei Grammys erhielt, u. a. auch in der Kategorie „Bestes klassisches Album“. Measha Brueggergosman arbeitete mit den Boston Symphony Orchestra, New York Philharmonic Orchestra, Cleveland Orchestra, San Francisco Symphony Orchestra, London Symphony Orchestra u. a., unter dem Taktstock solcher Dirigentenpersönlichkeiten wie D. Barenboim, Sir A. Davis, G. Dudamel, D. Harding und F. Welser-Möst zusammen. Sie widmet sich auch Aktivitäten im Bereich der Musikerziehung, gewinnt neues Publikum für klassische Musik und ist zugleich Botschafterin von mehreren internationalen Stiftungen. Im Rahmen des Konzerts beim Festival Viva Musica! wird sie Wagners Wesendonck Lieder in Begleitung vom Orchester Viva Musica! dirigiert vom deutschen Dirigenten Moritz Gnann und in der zweiten Hälfte eine Auswahl von Spiritualen arrangiert für ein Symphonieorchester von ihrem neuesten Album Songs of Freedom aufführen.

26.08.2017, 19:00, Janko-Kráľ-Park – VIVA KLASSIK! – Abschlusskonzert des 13. Jahrgangs des internationalen Sommerfestivals Viva Musica!
Das Abschlusskonzert des Festivals Viva Musica! wird ein imposantes Finale dessen dreizehnten Jahrgangs. An der Bühne im Janko-Kráľ-Park werden die Finalisten des Projekts Viva Straße!, welche während der Sommermonate durch ihr Spiel den Bewohnern von Bratislava, aber auch ausländischen Touristen die Atmosphäre in der Hauptstadt angenehm machten, die Sieger der Auszeichnung Viva Musica! Festival Grand Prix sowie die Mitwirkenden im Rahmen der beliebten Konzertserie Musik im Park (überall) zusammentreffen. Gemeinsam bilden sie ein einmaliges Symphonieorchester, welches unter dem Taktstock von Braňo Kostka eine Auswahl der schönsten Werke der klassischen Musik aufführen wird. Der Eintritt zum Konzert ist frei.

Bratislava CARD

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Informationen über die Cookie-Nutzung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close