Kontaktieren Sie uns

Ihre telefonischen Anfragen beantworten wir gerne werktags von 9:00 bis 16:00 Uhr.

Sie können uns auch per E-Mail unter touristinfo@visitbratislava.com kontaktieren.

Gerne begrüßen wir Sie auch persönlich im Tourist-Info während der Öffnungszeiten:
Montag – Freitag: 09:00 – 16:00
Samstag: 10:00 – 15:00
Sonntag: geschlossen

Die Römer und Slowakei

Die archäologisch-historische Ausstellung befasst sich mit der besonderen Lage der heutigen Slowakei, die sich in der Nähe des Römischen Reiches befand und einst in einem kleinen Teil direkter Bestandteil davon war.

Die Ausstellung konzentriert sich auf die Zeit, als antike Autoren über das Gebiet der heutigen Slowakei schrieben und ihr Territorium in den Mittelpunkt wichtiger politischer Ereignisse geriet. Es betont die Bedeutung der Römerzeit in der Slowakei, die als Grenzraum ein bemerkenswerter Kampf zweier verschiedener Kulturen war, der römischen und der germanischen.

Sie gliedert sich in fünf Teile. Ihr zentraler Begriff ist die Donau als Grenze und ein Verweis auf das Leben in der römischen Provinz Pannonien am Beispiel von Bratislava an der Donau und das Leben der „deutschen Nachbarn“ im Gebiet nördlich der Donau.

Durch fast 250 Gegenstände aus in- und ausländischen Institutionen, Massenfunde von Münzen sowie seltene Sätze von Gegenständen aus den sogenannten Fürstengräbern 5 und 6 von Zohor weist es auf die Ergebnisse der archäologischen und historischen Forschung der Römerzeit in der Slowakei in der jüngeren Vergangenheit hin Jahrzehnte.

Die Ausstellung ist das Ergebnis der Mitarbeiter des Autors des Museums für Geschichte des Slowakischen Nationalmuseums, des Stadtmuseums Bratislava, des Instituts für Archäologie der Slowakischen Akademie der Wissenschaften, des Donaumuseums in Komárno und des Städtischen Instituts für Denkmalpflege in Bratislava. Sie wurde zum Gedenken an den 2000. Jahrestag des Königreichs Vannius und die erfolgreiche Nominierung slowakischer Stätten in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes als Teil der Einschreibung des westlichen Teils des Donaulime geschaffen.