Kontaktieren Sie uns

Ihre telefonischen Anfragen beantworten wir gerne werktags von 9:00 bis 16:00 Uhr.

Sie können uns auch per E-Mail unter touristinfo@visitbratislava.com kontaktieren.

Gerne begrüßen wir Sie auch persönlich im Tourist-Info während der Öffnungszeiten:
Montag – Freitag: 09:00 – 16:00
Samstag: 10:00 – 15:00
Sonntag: geschlossen

Die Schlacht um Bratislava muss erneut ausgefochten werden

Das Säbelrasseln, das Schlachtgetümmel, heftige Auseinandersetzungen, Kanonensalven, Schießpulverwolke… die feindlichen Parteien werden ihre Waffen in der Schlacht von Bratislava überqueren

Am ersten Samstag im Oktober wird der Janko-Kráľ-Park in Bratislava durch die Wiederbelebung der Kämpfe während des kulturellen und historischen Festivals Schlacht um Bratislava wiederbelebt werden. Der Hauptteil seines Programms wird eine einnehmende Darstellung eines militärischen Zusammenstoßes aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts in den historischen Szenen des Königreichs Ungarn sein.

Wenn Sie ein Liebhaber der Geschichte sind, freuen Sie sich auf zeitgenössische Handwerke und Erfrischungen, zeitgenössische Kostümbegleitung der Darsteller mit begleitendem Trommelklang und danach kommentierte Demonstrationen der Ausbildung von Pikenieren, Musketieren und anderen Kampfeinheiten im Janko-Kráľ-Park auf der Petržalka-Seite der Donau, zeremonielle Salve von Musketen an ausgewählten Orten, Kanonen-Salven, Demonstrationen von militärischen Manövern oder Fechten und spannende Schlachten beim Wiederaufbau der Belagerung.

In der siebten Ausgabe werden Sie sich wieder rechtzeitig bewegen – in einer Rekonstruktion der Schlacht oder einer kurzen Belagerung, die im Oktober 1620 vor den Stadttoren stattfand. Damals schlugen immer wieder Waffen vor der ungarischen Krönungsstadt zusammen. 1619 wurde es erstmals vom rebellischen Fürst von Siebenbürgen, Gabriel Bethlen, erobert, und diesmal wird die kaiserliche Armee erfolglos versuchen, es zu erobern.

Das siebzehnte Jahrhundert war eine Periode des Kampfes für die Slowakei. Sie war von mehreren Kriegen und vielen anti-habsburgischen Adelsaufständen geprägt, insbesondere von Bocskay, Bethlen, Georg I. Rákóczi, Thököly und Franz II. Rákóczi. Die Kämpfe in der turbulenten Periode der ungarischen Geschichte verursachten große Schäden vor allem auf dem Gebiet der heutigen Slowakei, die vor allem die Menschen betroffen.

Der rebellische Bethlen hatte Bratislava in seiner Macht von 1619 bis 1621. Damals befand sich die ganze Slowakei in Betlens Händen, und im August 1620 wurde er sogar zum König von Ungarn gewählt. Nach der Schlacht am Weißen Berg hatten die kaiserlichen Truppen jedoch die Gelegenheit, die verlorenen Gebiete zurückzuerobern und wieder heftige Kämpfe in der Slowakei auszulösen. Einer der militärischen Auseinandersetzungen dieser Zeit war die Schlacht von Preßburg.

Der kaiserliche Kommandeur, Graf Henri de Dampierre, versuchte einen unerwarteten Angriff auf Bratislava, die damals noch von Bethlens Männern kontrollierte Preßburg. Der Kampf dauerte von früh morgens bis 16 Uhr. Kaiserliche Soldaten feuerten gegen die Stadtmauern und Feldmarschall Dampierre selbst übernahm die Führung von drei offensiven Angriffen auf die Mauern. In der letzten jedoch wurde er von einem tödlichen Schuss getroffen und seine Söldner wurden gezwungen, sich bis nach Wien zurückzuziehen.

Das Festival unter der Leitung der historischen Fechtgruppe Banderium und der Manu Forti Gruppe wird von der Kanonensalve um 10.00 Uhr eröffnet. Sie können dann das Lager mit antiken Handwerken besuchen, die Kostümprozession der Darsteller durch die Altstadt um 13.00 Uhr genießen und ab 16.00 Uhr auf den Wiederaufbau der Belagerung freuen, die 1620 vor den Stadttoren stattfand.

Der letzte Waffenstillstand zwischen Kaiser Ferdinand II. und Fürst Gabriel Bethlen fand erst durch den Friedensschluss am 28. Dezember 1626 in Bratislava statt, der Wiederaufbau der Schlacht von 1620 um die damalige Pressburg wird am 1. Oktober um 19 Uhr enden.