Kontaktieren Sie uns

Ihre telefonischen Anfragen beantworten wir gerne werktags von 9:00 bis 16:00 Uhr.

Sie können uns auch per E-Mail unter touristinfo@visitbratislava.com kontaktieren.

Gerne begrüßen wir Sie auch persönlich im Tourist-Info während der Öffnungszeiten:
Montag – Freitag: 09:00 – 16:00
Samstag: 10:00 – 15:00
Sonntag: geschlossen

500 slowakische Kilometer

Wo die Gleise enden, beginnt das Rennen

Das legendäre historische Fahrzeugrennen ist wieder auf der Straße. Zeitatmosphäre gefüllt mit verbranntem Benzin, heißem Öl und rumpelnden Motoren ist eine magische Attraktion für die Zuschauer, während die Konkurrenten sind nicht in der Lage, die Möglichkeit, ihre Stärke zu messen und finden neue Freundschaften im Kampf zu widerstehen.

Das Rennen selbst wird in diesem Jahr durch Ausstellungen historischer Fahrzeuge, eine Wohltätigkeitsfahrt des Slowakischen Pfeil Triebwagens und der Stiftung Tropfen der Hoffnung, ein schönes Kinderrennen mit dem Titel 100 Bratislavaer Meter oder ein Benefizkonzert ergänzt.

foto

Das legendäre 500-Kilometer-Rennen wurde 1937 und 1938 auf der Strecke Bratislava – Malatzka – Baba – Bösing – Bratislava ausgetragen. Um tatsächlich 500 Kilometer zurückzulegen, mussten die Fahrer diese Strecke insgesamt fünfmal zurücklegen.

Erstmals startete das Rennen am 20. Juni 1937 bei extrem ungünstigen Wetterbedingungen. Mit einer Zeit von 5 Stunden, 12 Minuten und 3 Sekunden war Ján Kubíček der absolute Gewinner in der Kategorie Auto auf einem Bugatti-Auto mit einem Ford-Motor. Auf der nassen und schwer zu befahrenden Strecke gab es mehrere Unfälle und Stürze in den Kurven auf der Bösinger Baba, aber schon ein Jahr später waren die Konkurrenten bereit, am Start wieder um den ersten Platz zu kämpfen.

Das Fahren von 500 slowakischen Kilometern für mehrere Jahre ist Teil eines anderen bekannten Rennens geworden – 1000 tschechoslowakische Meilen, aber es wird derzeit als separates Rennen in seiner vollen Pracht erneuert. 2004 startete das 27. Jahr des Wettbewerbs auf der ursprünglichen Strecke des Rennens unter dem treffenden Titel „Echte 500 slowakische Kilometer“.

foto

Das Geschwindigkeitsrennen basiert auf der Erhaltung der Geschichte, und deshalb werden die Fahrer in diesem und den folgenden Jahren eine anspruchsvolle Reise auf den kurvigen Fahrstraßen von Bösinger Baba unternehmen, wo sie auf schönen Straßen durch das Herz der Slowakei aus dem Herzen der Hohen Tatra reisen werden.

Eine Neuheit im Vergleich zur Vergangenheit wird der „Prolog“ sein, der im Tatra-Lkw-Museum in Kopřivnice stattfinden wird. Hier wird das 500 Kilometer lange Rennen durch die Slowakei mit einem Edelstein auf der Schiene, dem Slowakischen Pfeil Schnelltriebwagen, kombiniert, der das gesamte Rennen begleitet und Teil davon wird.

Der Wettbewerb wird in drei Phasen oder in einem Prolog und zwei Wettbewerbsphasen durchgeführt. Der Prolog des Rennens führt vom Tatra-Lkw-Museum in Kopřivnice am Mittwoch, den 29. Juni nach Tatralomnitz. Der Tag wird durch ein historisches Fahrzeug und eine Slowakische Pfeil Ausstellung in Tatralomnitz vor dem Hotel Lomnica und dem angrenzenden Park aufgehellt. Der Parkplatz und der Park werden mit Veteranen, zeitgenössischer Musik und Vorbereitungen für die feierliche Ankunft des des Slowakischen Pfeil Triebwagens gefüllt. Am Abend findet eine Eröffnungszeremonie des Rennens statt.

foto

Die erste Etappe startet am 30. Juni um 7.00 Uhr morgens. Die Fahrzeuge werden von Tatralomnitz nach Bratislava über Georgenberg in Deutschendorf, Thiergarten, Bries an der Gran, Neusohl, Altsohl, Hodruša-Hámre, Jedľové Kostoľany, Neutra und Sereth fahren. Das Ziel ist am Hviezdoslav-Platz. Um 10.20 Uhr fährt auch der Slowakische Pfeil nach Bratislava. Es wird auch eine Fahrzeugausstellung auf dem Hviezdoslav-Platz geben. Es findet zwischen 17.00 und 20.00 Uhr vor dem Radisson Blu Carlton Hotel statt. Die Rennfahrer werden um 17.30 Uhr hier sein. Gleichzeitig wird der Slowakische Pfeil die Ankunft im Bratislava Verkehrsmuseum melden.

Am nächsten Tag beginnt um 8 Uhr die zweite Etappe, die durch Slowakisch-Eisgrub, Schweinsbach und Bösing nach Bösinger Baba und von dort durch Bäreneck, Apfelsbach, Losorn und Stampfen zurück nach Bratislava führt. Die Rennfahrer werden am Hviezdoslav-Platz zwischen 14.30 und 15.30 Uhr ankommen. An diesem Tag werden auch die Wettkämpfer auf die Spitze von Bösinger Baba rennen. Dieser Regelmäßigkeitslauf findet zwischen 9.00 und 11.00 Uhr statt. In der Zwischenzeit, von 14.00 bis 22.00 Uhr, können Sie den Slowakischen Pfeil Triebwagen im Verkehrsmuseum sehen. Und auf dem Platz wird wieder die Ausstellung historischer Fahrzeuge von 15.00 bis 20.00 Uhr zu sehen sein. Das Rennen der kleinsten Fahrer, 100 Bratislavaer Meter, beginnt um 16.00 Uhr und dauert bis 18.30 Uhr.

Hviezdoslav-Platz wird dann in Musik am Abend eingetaucht werden. Um 20.00 Uhr beginnt ein Benefizkonzert zur Unterstützung von Knochenmarkspendern. Ondřej Havelka und seine Melody Makers werden gemeinsam mit Bratislava Hot Serenaders auftreten und als Gäste werden auch Juraj Bača, Peter Lipa, Katka Koščová, Zuzana Mauréry, Kamil Mikulčík, Soňa Norisová, Barbora Švidraňová, Peter Cmorik und Peter Bič Projekt anwesend sein.

Am Samstag, den 2. Juni, werden die Teilnehmer der Kundgebung abreisen. Sie werden sie allmählich verlassen Hviezdoslav-Platz zwischen 8.00 Uhr und 11.00 Uhr sehen. Allerdings wird der Slowakische Pfeil im Verkehrsmuseum bleiben, so dass Sie in der Lage, hierher zu kommen, um es zur gleichen Zeit wie am Vortag zu bewundern. Einen Tag später, um 10.00 Uhr, verabschiedet sich der legendäre Schnellzug von Bratislava.

foto

Internationaler Wettbewerb der historischen Fahrzeuge innerhalb der FIVA Organisation mit der Unterstützung der Vereinigung der Sammler von historischen Fahrzeugen der Slowakei wird von Design Veteran Car Club Bratislava in Zusammenarbeit mit Tatra-Lkw-Museum und Ministerium für Verkehr und Bau der Slowakischen Republik organisiert.

Der Wettbewerb ist offen für historische Personenkraftwagen bis zum Modelljahr 1945. Es gibt 6 Kategorien von Fahrzeugen im Rennen. Das Rennen findet auf offenen Straßen abseits der Schnellstraßen unter Beachtung der Straßenverkehrsvorschriften statt. Die Gewinner in jeder Kategorie sind die Besatzungen mit dem besten Ergebnis der bewerteten Kriterien. In jeder Kategorie erhalten die Fahrer, die den 3. Platz belegt haben, eine Auszeichnung. Der absolute Gewinner des Wettbewerbs erhält den Wanderpokal.